Donnerstag, 27. August 2015

Bike Dress for This Is Not Okay


Vor ungefähr zwei oder drei Jahren habe ich meine Ernährung komplett umgestellt, vom leidenschaftlichen Omnivor und Fleischfresser habe ich mich vom Vegetarier immer mehr zur veganen Ernährung hingewendet. Vornehmlich wegen der Gesundheit und Interesse, aber dann habe och immer mehr Bücher über die Viehzucht - Jonathan Safran Foer, Carbon Footprint und ökologisches Handeln (wir wollen mal nicht von unserem sechsten Kontinent, der Plastikinsel, sprechen) gelesen und lebe jetzt auch zum größten Teil auch aus moralischen Gründen vegan. Wenn ich es schon nicht gut heißen kann, wie der Mensch mit den Tieren umgeht, wie kann ich da tatenlos einfach zu sehen, wie Menschen Tag für Tag behandelt werden, allein die Flüchtlingssituation zur Zeit ist Grund genug zur Aufregung, jedoch wie Erwachsene und vor allem Kinder sich jeden Tag für uns abrackern müssen, damit wir preisgünstige Kleidung kaufen können, die vielleicht ein paar Wochen?? hält, um sich gleich darauf neue Klamotten zu kaufen, ist einfach nur verwerflich, anders kann ich es nicht ausdrücken. Ich bin immer wieder erstaunt und runzel die Stirn, wenn ich in der Stadt mal wieder zig Personen begegne mit diesen riesigen braunen Papiertüten von diesem Laden, der furchtbar mieft, meist haben sie zwei oder drei in der Hand, und jedesmal denke ich, wie halten sie es in dem Laden nur so lange aus, da stinkt es so unangenehm, das kann nicht gesund sein.


http://mami-made.blogspot.de/2015/07/der-nahbloggerinnen-katalog-eine.html

Gut, der braune Tüten-Laden ist nur ein Beispiel, es gibt viel zu viele Geschäfte, die zu unfairen Bedingungen Kleidung für uns produzieren und daher finde ich die Aktion This is Not Okay von mami-made wirklich lobenswert. Bei dieser Aktion geht es darum, dass sich Nähblogger etwas Selbstgenähtes oder Fair-produziertes anziehen, sich fotografieren und bei mami-made verlinken. Aus diesen Bildern wird ein Katalog erstellt, sozusagen ein Katalog der Nähblogger gegen die Ausbeutung in der Nähindustrie.


Ich habe erst gestern von dieser Aktion erfahren und da man nur bis zum 30. August verlinken kann, habe ich, husch husch, schnell Fotos gemacht, denn ansonsten habe ich keine Zeit dazu, ich muss am Wochenende nämlich beim MUF arbeiten, das wird spannend und anstrengend, da werd ich keine Muße für Fotos haben. Das Wetter war heute leider nicht so besonderns, zwar warm aber grau, aber besser krieg ich das jetzt leider nicht mehr hin.

Mein heutiges Kleid ist mein Geburtstagskleid, das ich grad so noch fertig bekommen hatte, da ich mir mit dem Saum noch ganz viel Mühe gemacht habe, ich habe den Saum nämlich mit der Hand im Blindstich vernäht, oh mann... hat das lange gedauert.


Den Fahrradstoff habe ich bei meinem Besuch bei Volksfaden entdeckt und da ich schon lange einen Fahrradstoff haben wollte, gleich mitgenommen. Leider gab es davon nur 2.5m und war nur 1.10m breit, also brauchte ich noch einen anderen Stoff dazu und habe, mit dem Stoff in der Hand, bei Volksfaden rumgestöbert, bis ich diesen türkis-petrolfarbenen Polkadotstoff fand. Passt hervorragend zusammen.

Der Schnitt ist eine Kombination zwischen dem Annakleid-Oberteil von By Hand London und dem Odette-Rock von Bluegingerdoll. Ich habe versucht darauf zu achten, das das Muster nicht schief aneinander stößt, doch habe ich es nich an allen Seiten hinbekommen, da ich einfach nicht genug Stoff hatte.


Mir wäre es lieber, wenn der Rock etwas länger wäre, aber wie gesagt, ich hatte nicht genug Stoff, daher habe ich den Rock mit Schrägband gesäumt, um nichts von der Länge zu verlieren.
Ganz ungewohnt, man sieht mich mit nackten Beinen, was normalerweise nie passiert, außer ich bin zuhause und erwarte keinen Besuch, denn ich mag meine Beine nicht zeigen. Aber für diese Aktion mache ich eine Ausnahme, da man in diesen Bildern nur selbstgenähtes zeigen darf und da meine einzige selbstgenähte Leggings schwarz mit weißen Streifen ist, habe ich sie mal weggelassen.


Meine Schuhe sind leider auch nicht vorzeigbar, da meine Schuhe zwar angeblich in kleinen Manufakturen produziert werden, aber da sie auch in Indien Manufakturen haben und ich da nciht um die Bedingungen weiß, aheb ich sie jetzt auch weggelassen. 



Ohne Brille komme ich leider nicht aus, meine ist von Fielmann, wie das mit fairen Bedingungen aussieht, keine Ahnung, aber ohne sie bin ich blind, also bleibt sie auf meiner Nase.
Meine Ohrringe habe ich selbstgemacht, vor Jahren, doch trage ich sie immer noch gerne. Mein Grütel ist einfach nur grünes Gummiband mit KamSnaps als Verschluss.



Meine Haarspange habe ich heute extra rausgekramt, diese habe ich vor etwa 2-3 Jahren auf dem Stijl Designmarkt in Mainz erstanden, kleine Produktion fair hergestellt, da die Designer sie selbst gemacht haben.



Hier noch ein Detailbild der wunderbaren Fahrräder, ich bin totaler Fahrradfanatiker, ich radele überall mit meinem Rad hin, bei Regen, Wind und Gewitter, bei Schnee allerdings nicht, ist mir zu rutschig. Ich finde man ist viel schneller dort, wo man hin will, es ist ökologischer und trainiert noch dazu, eine "Wunderding" ;)


Gerade als ich mit dem "Fotoshooting" loslegen wollte, kamen zigtausend, okay, es waren vielleicht 20, Jogger an mir vorbei, die dann noch eine kleine Tabata-Trainingseinheit einlegten, es war unmöglich, in Ruhe ein Foto zu machen, einer nach dem anderen kam die Treppe schnaufend an mir vorbei gelaufen, ich konnte nicht an mich halten und konnte nur noch lachen.


Ich rumse dann heute nochmal zum zweiten Mal und verlinke mich bei der This is Not Okay-Aktion

Lady Toni Skates Into Strasbourg

Summer, Sun and lots of free time, the best way to enjoy a little holiday and birthday. It was my Mum's day of the year at the weekend and we decided to go on a short trip to Strasbourg and fortunately the weather played along nicely, hence I could wear some of my newest makes during the trip.

Sommer, Sonne und viel freie Zeit, was will man mehr bei einem kleinen Ausflug und Geburtstag.
Meine Mutter hat am Wochenende ihren Jahrestag und wir entschieden uns zu einem kleinen Trip nach Strasburg. Das Wetter spielte wunderbar mit und so konnte ich einige meiner neuesten Kleidungsstücke ausführen.


We went by train, which only takes about 2-3 hours by ICE, but as train trips are usually not the comfiest, I at least wanted to wear something very comfortable and easy to wear and for me there is only one possible item that falls into this category: Jersey/Knit dresses. 
My go-to TNT pattern is a combination of the Toni bodice by Milchmonster and the Lady Skater skirt by Kitschy Coo. I just love me some raglan sleeves and a flared skirt.

Da wir mit dem Zug fuhren, wollte ich etwas bequemes anhaben, da Zugreisen nicht unbedingt zu den gemütlichsten Reisemöglichkeiten zählen, und entschied mich daher für ein Jerseykleid.
Mein Lieblingsschnitt ist zur Zeit eine Kombination aus dem Oberteil von Milchmonsters Toni und dem Lady Skater Rock von Kitschy Coo. Ich liebe Raglanärmel und weite Röcke.


I lengthend the skirt by about 10cm, as it's otherwise far too short for my 6'1 frame, so it just hits the middle of my knee. I came across this fabric at the fabric market just as we were heading back home and couldn't resist the colour and the flower pattern, upside down the flowers look a little like Koi fish. It's interlock jersey by Swaffing, which tend to be rather good quality, but I got it to a reduced price.

Den Rock habe ich um etwa 10cm verlängert, da er mit sonst viel zu kurz ist, so trifft mich der Saum etwa mittig am Knie. Den Stoff habe ich bei meinem letzen Stoffmarktbesuch ergattert, ein Interlockjersey von Swaffing mit Blumen, die auf dem Kopf stehend aussehen wie Koifische. Oder ein bisschen Jugenstilmäßig.


I lowered the neckline a little, but made the neckbinding a little to loose, of course I noticed this only after I had stitched it in place and topstitched it with my twin needle, naturally, I didn't feel like unpicking it, so to compensate this, I took it in at the front and hid the seam with a button.  I guess it's a little lopsided, but at the moment I don't care and for now it will stay slightly askew.

Ich habe den Halsauschnitt etwas vergrößert, dabei das Band etwas zu weit geschnitten und so war es ein wenig locker, was ich natürlich erst entdeckte, als ich es schon angenäht und mit meiner Zwillingsnadel drübergenäht hatte, um das zu kompensieren, habe ich vorne etwas Weite rausgenommen und die Naht mit einem Knopf verdeckt. Er sitzt etwas schief, aber was solls, im Moment bleibt es eben so.


I merke, das ich in letzter Zeit zu Blautönen tendiere, ich liebe pinke, magenta und lilafarbene Kleider bei anderen Frauen, aber ich greife nur zu blauen, türkisen und grünen Tönen ...........................hhhhhhhhmmmm.................Farbpsychologie, jemand? Was bedeutet das?

Nun, wie auch immer, ich bin langsam an dem Punkt, wo ich nur noch selbstgenähte Sachen trage - selbstgenähte Kleider, Jacken Pullis finden sich in meinem Schrank, selbstgenähte Taschen - seit 5 Jahren habe ich mir keine Tasche mehr gekauft und benutze auch nur meine eigenen, sie sind auch viel bunter, als käufliche - Schuhe male ich an oder benähe sie - und die letze Festung - Unterwäsche - ich habe mir bereits Panties und Socken genäht und mache zur Zeit beim BH-Sewalong mit - das heißt ich werde bald komplett in memade Kleidung eingekleidet sein.

Mich fasziniert das total, da ich früher sehr gerne Klamotten einkaufen ging, doch in letzter Zeit geh wenn, dann ab und zu Windowshopping, um Ideen fürs Nähen zu bekommen, und kaufe eigentlich nur noch Strumpfhosen, die ich nicht selber nähen kann, und Leggings, die ich nicht selber nähen möchte, ich habe bisher eine genäht und war mäßig begeistert. Denn meine neue Garderobe offenbart mir eine Vielfalt, die mir die zumeist recht triste Kaufware nicht bieten kann oder will, außerdem sitzt meine maßgeschneiderte Kleidung meist besser, wenn ich mir Mühe gebe, daher seh ich mich zur Zeit nicht in die Phase zurückkehren, wo ich wieder Kleidung im Geschäft kaufe, aber man weiß ja nie, vielleicht wird die Kleidungsindustrie irgendwann mal ethischer und bietet Näherinnen gute Arbeitsbedingungen und Sold. Aber solange es Primark gibt, sehe ich da keine Hoffnung. Ich habe eben also eben erst die This is not okay Aktion entdeckt und finde die Idee spitze, ich weiß nicht, ob ich es schaffe, bis zum 30.August mitzumachen - nicht der selbstgenähten Sachen wegen, davon hab ich zuhauf, sondern wegen dem Foto machen, was bei mir immer ein schwieriges Unterfangen ist, ich werde es auf jeden Fall versuchen, denn die Aktion ist wirklich unterstützungswert.

I have noticed a trend toward blue colours in my colour palette at the moment, my last few makes tend to be blue, turquise, greenish, not sure why, I adore pink, magenta and purple dresses on other people and always feel a sudden urge to buy red fabrics, but then I usually buy blue patterns .....................hhhhmmmm..................................colour psychology anyone, what does that mean?

Anyways, I am gradually getting to the point where I am wearing nearly entirely memade items - outer garments like dresses, tops and jackets, - bags (I haven't bought a new bag in 5 years and only wear my own handmade bags, which are very colourful) - shoes (painted, sewn on elastic) - and the final step - underwear - I've made my own knickers, socks and I'm taking part in a brasewalong, thus I will soon be wearing my own bras and will be clothed in memade from top to bottom, so yeah - #memadeeveryday  
I am actually rather fascinated by this, as I used to enjoy going clothes shopping quite a bit, but now that is rather meh to me, when I do go windowshopping, it's usually only to get ideas for new handmade garments, I don't really feel like buying new things, apart from clothes items I can't make - tights - or don't want to - leggings. But my new wardrobe offers a far more interesting varity in daywear than I used to wear, which was rather bland, as I had to adhere to what the RTW-industry had on offer, which is rather trist. So I don't see myself falling back into stadium of buying clothing in a shop, but you never know??? Maybe someday the clothing industry will offer their sewers a normal/better salary and better work environment, but as long as their are places like Primark, I guess not.


So, und jetzt rumse ich noch mit und schaue was die anderen an diesen letzten Sommertagen tragen


Montag, 24. August 2015

Birthday Cake in Joyful Colour

Cake Cake Cake Cake Cake Cake
want to lick the icing off (the icing off)
I know you want it in the worst way (the worst way)
Can't wait to blow my candles out
I want that Cake Cake Cake Cake Cake Cake
Birthday Cake

Rihanna admits, it's not even her birthday, but it was my birthday earlier this month and of course I had to make an epic cake, which I would drool over for a long time, until I make the next one...next year.

So let's have a picture first. Looks good, doesn't it, and it's vegan too.


Now lets have a look inside...even MORE COLOUR, yeeees. Absolutely birthday worthy.



I have to be honest, I had intended to make the fondant myself, but then I discovered you can just by vegan fondant, so that was a no brainer. And I'm just enamoured with food paste, you only need a teeny tiny amount and everything gets turned that colour, magnificent. I'd love to show you a picture of my best friend with bright blue tongue and teeth, but she won't let me, so you'll have content yourselfs with a pic of my foot which looks wounded, but just got a little red paste dribbled on top, by accident - the tongue and teeth were on purpose ;)



I made a vegan coconut orange layer cake with a vanilla caramel buttercream and covered it with fondant. I have to warn you though, it was over the top sweet, I like it sweet, but even I had to stop eating after I had eaten half of the cake, naturally I ate it all, but I had a break in between. The heat probably had something to do with it too, it was over 30°C, and we were sitting outside, having a barbecue with friends, so fun, but also, very hot.

So, if you also want an epic birthday cake and don't shy away from too much sweetness - of course you could easily tone it down, by using less sugar - here's the recipe:


Vegan Orange Coconut Layer Cake:
adapted from Veganomicon

Ingredients:
340g sugar
160ml canola or vegetable oil
1 can coconut milk
60 ml soy milk (or regular milk if you’re not worried about this being vegan)
60ml orange juice
3 tablespoons finely grated orange zest
vanilla extract to taste
380g flour
2 teaspoons baking powder
1 teaspoon baking soda
1 teaspoon salt
200g shredded unsweetened coconut

Heat your oven to 175°C if using a fan oven.

Mix the orange juice and the soy milk in a bowl and let it sit for about 10 min - that will curdle the milk and you get buttermilk - when you combine it later with the baking powder, the dough will rise better.

Mix all the wet ingredients and the sugar together. Mix in the dry ingredients, until everything is incorporated. Taste it, it's delicious, and as there are no eggs in, no salmonella, so it's quite safe.

Baking
So I baked individual layers, as I wanted a layer cake with different colours. Of course you could just cut the layers after baking the entire batch, but I promise you, that will be quite difficult.

So divide some of the cake batter into a seperate bowl - enough to make one layer -  and add some food colouring, it's best to use food paste, as you don't want to add too much extra liquid. Line a cake tin with some non-grease baking paper and fill it with your first batter. Bake for 15-20 min, depending on your oven it may take longer or shorter, just check after 15 min and do the toothpick test.

Once the first layer is done, set it aside, to cool down and attempt the next layer and colour, just do the same routine as above for all the layers.

Once everything is cooled down, you can make the buttercream. Of course you could also make a ganache or whatever other filling you would like to use, as long as it's not too liquidy - nothing with cream, as that would dissolve the fondant, something high in fat like buttercream or ganache works best.

Buttercream

300g vegan butter
200g powdered sugar (I made my own with a coffee grinder as I had forgotten to buy some)
Vanilla extract to taste
Caramel extract to taste
food paste

Beat everything together until it's smooth.

Assemble the cake.

Put one layer down first, it can be rather soggy, if you don't bake it long enough, so be careful.
Cover the first layer with buttercream and cover with teh next layer, and so on. Once you've put all the layers on top of each other, don't forget to cover the sides and the top with buttercream, otherwise the fondant won't adhere to the cake and slide right off.

Add colour to the fondant - use about 500g of the fondant. Knead it and roll it out thin, not too thin, but large enough, that it will cover the cake top and the sides. To roll it out, I placed some baking paper on the taple top, sprinkled powdered sugar on top, that prevents it from sticking.
Try to smooth out any wrinkles. I added some flower fondant shapes - you have to add some buttercream to the bottom of them, otherwise they will slip off.





Donnerstag, 20. August 2015

BH Sew Along: 2. Materialien

Weiter gehts beim Sew-Along. Heute hat Julia diese Fragen im Gepäck:

- was brauche ich für mein Projekt?
- welche Materialien möchte ich gerne verwenden?
- woher bekomme ich meine Stoffe und Zutaten?
- was eignet sich prinzipiell zum BH nähen?


Achje, der BH-Sewalong geht schon weiter, na, wenigstens muss ich nicht lang nachdenken, was ich für mein Projekt brauche. Denn, wie ich bei meinem ersten Post erwähnt habe, besitze ich bereits zwei BH-Sets, die mich mit allen Materialien versorgen, die ich benötige. Die Sets habe ich bei B,Wear erstanden, dazu gab es das Pin-up Girls Classic Bra-Schnittmuster, das ganze nennt sich The Craftsy Kit, also ein Set, damit hat man alle notwendigen Materialien für die Craftsy BH-Nähschule gleich zusammen

Das Classic-Bra Schnittmuster enthält die Größen 40 A-D bis 48 A-D, als ich also das Set bestellt habe, musst ich natürlich nachsehen, wie das mit meiner europäischen Größe korrespondiert, damit ich die richtige Bügellänge dazu bestellen konnte, die beim Set mit drin sind.



Die Sets werden jeweils in Plastiktüten zusammengestellt und sehen auch so eingetütet, sehr schön aus. Macht alles sehr übersichtlich. 
 


In dem Set enthalten sind:
                                           0.5m Duoplex
                                           3m Powernet
                                           1m Unterbrustgummi
                                           1.5m plush-elastic für die obere Seite???
                                           1.5m Wäscheelastic
                                           0.5m BH-Träger
                                           0.5m Spitze
                                           1m  Bügelband
                                           Ringe, Schieber und Schleifchen, BH-Verschluss
                                           Bügel 

Framilon, zum Stabilisieren der Obercups muss man extra kaufen, aber hab ich noch auf Lager.

Einmal in pink: 


 und einmal in türkis:


Und ich mich etwas in das Unterwäschnähen einzustimmen, habe ich mich an ein paar Panties rangetraut, nach dem kostenlosen Schnitt von Pattydoo. Ist ein Anfang, aber ideal sind sie noch nicht, werd mich nach ein paar weiteren Schnittmustern umsehen, wenn irgendwer Tipps hat, gern her damit. Für die Panties eignen sich die schönen vielen Jerseyreste, die einfach zu schade sind, um wegzuwerfen, aber zu klein, um etwas Vernünftiges daraus zu machen, außer Knickers eben.
Welches Material eigents sich für BHs?? Nicht zu elastische Stoffe, scheinbar, wenn ich nach meinen Sets gehe.


So, jetzt noch einen Abstecher zu den anderen Teilnehmern machen und ihre Übersicht beschauen.

Mittwoch, 5. August 2015

BH-Sew-Along: Inspiration und Planung

 
 
BHs, das ist wirklich ein Thema für sich. Es gibt wunderschöne, sehr reizende ;) Unterwäsche, die ich nur zu gerne anziehen würde, die aber meistens nicht wirklich bequem sind und keinen Halt bieten, dann gibt es die schlichten einfachen BHs, die bequem sind, aber nach nichts aussehen. Wofür entscheidet man sich dann, fürs Gutaussehen oder für Halt und Bequemlichkeit? Hängt wohl vom Anlass ab, aber ich würde diese Punkte gerne verbinden und mir meinen idealen Bh selber nähen.

In letzter Zeit sind auf verschiedenen Nähblogs wunderschöne BHs aufgetaucht, die angeblich, nach gewissen Anpassungen, richtig gut passen. In meinen Ohren hörte sich das wirklich vielversprechend an und so habe ich dann tatsächlich vor etlichen Monaten zwei BH-Sets gekauft, in wunderschönen Farben, einmal Fuchsia und einmal türkis. Ich hatte mich schon richtig darauf gefreut, mir eigene BHs zu nähen... nur rangetraut, dass hab ich mich bislang jedoch nicht. Daher liegen sie immer noch hier rum und warten darauf, dass ich mich endlich aufraffe und mich auf das Wagnis - BH-Nähen - einlasse.

Da passt es natürlich wunderbar, dass ich über Rehgeschwister auf den BH-Sew-Along von Eben Julia aufmerksam wurde. Hinzu kommt, dass heute auch noch National Underwear Day in Amerika ist, sehr witzig finde ich.

So, beim ersten Post werden erstmal folgende Fragen gestellt:
 
- welche BHs gefallen mir?
 
Mir gefallen eigentlich fast alle Arten von BHs, so lange sie schöne Farben haben. Leider gibt es in meiner Größe nicht zuviele verschiedene bunte und vor allem schöne Bhs.
 
- was trage ich gerne?
 
Ich trage am liebsten ungefütterte Bügel-Bhs mit full Cups und Spitze, also Bhs, die alles bedecken. 

- welche Schnittmuster gibt es?
 
 Bei craftsy habe ich diesen BH-Nähkurs entdeckt und das dazugehörige BH-Schnittmuster- das Classic Full Band Bra von Pin-up Girls.
Bei Sewy gefallen mir verschiedene BH-Sets und auch der Marlborough-BH von orange-lingerie wär was für mich, ich wollte allerdings erst meine vorhandenen Sets vernähen, bevor ich mir neue kaufe.
 
- welche Blogs und Internetseiten kenne ich zu diesem Thema und besuche ich gerne?
 
Also, Lladybird hat schon einige schöne BHs genäht, dann gibt Sewprettyinpink auch Tipps, Sewaholic  hat sich am nähen versucht und hat eine schöne Material-Liste zusammengestellt, dann gibt es noch die Bra-A-Week-Challenge von EmeraldErin,  mit vielen Beispielen und Tips. Und dann gibt es noch Clothhabit und elisepatterns. Ich könnte unaufhörlich so weiter machen, das heißt also, es gibt zahlreiche blogs, die sich mit der Kunst des BH-Nähens beschäfftigen und Hilfestellung beim Zusammensetzen bieten können. Aber das reicht ja wohl für den Anfang.

- was möchte ich gerne nähen?
 
Wie gesagt, ich habe zwei BH-Sets mit dem Classic Full Band Bra von Pin-Up Girls und die würde ich gerne verarbeiten.
 
- was habe ich schon genäht?
 
Ich habe es bereits erwähnt, bislang noch gar nichts, denn ich traue mich an die BHs einfach nicht ran. Doch ich will endlich atemberaubende, superschöne BHs mein eigen nennen, besonders farbenfroh müssen sie sein, daher gibt mir dieser Sew-Along endlich den letzten Anstoss dazu, mich an meine Sets ranzutrauen und mir eigene schöne Unterwäsche zu nähen.
 
 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...