Mittwoch, 18. Juni 2014

MMM - Nothing To Wear But Dresses


Farbenprächtig. so würde ich mein neuestes Kleid bezeichnen. So schön bunt und farbenfroh. 
Ich freu mich jedesmal, wenn ich mein Kleid sehe, und bin immer wieder dankbar und überaus glücklich darüber, dass ich das Nähen für mich entdeckt habe, auch wenn mein Kleiderschrank mittlerweile denkt, dass ich spinne. Denn ja, ich habe nichte mehr anzuziehen, außer Kleider, so kommt es mir jedenfalls vor. Ich habe noch gekaufte Hosen und Tops und so, aber wenn ich was zum Anziehen scueh und ich mich Selbstgenähtem und Gekauften entscheiden muss, wähle ich meistens das Genähte, und wie gesagt, zur Zeit sind das überwiegend Kleider.

Und jetzt, wo ich mir dieses Bild nochmal genau ansehe und in größer, bemerke ich die übergroße Lücke in meinem Kleiderschrank, die noch unbedingt gefüllt werden muss. 

LEGGINGS!!! 
Also die schwarzen, die ich zu dem Kleid trage, gehen ja mal gar nicht, ist mir im Spiegel gar nicht aufgefallen, mist. Und ich habe auch ein Scnittmuster dafür, nur den Stoff noch nicht, achje, das heißt wieder Stoff kaufen gehen, und dass wird meinem Stoffregal ebenfalls nicht gern sehen. Ja, meine Möbel führen ein Eigenleben und beanspruchen ihre Rechte.


Das Kleid, ach ist es nicht schön...?
Den Stoff habe ich auf meinem letzten Rundgang auf dem Stoffmarkt ergattert, es waren die letzten 2,30m und fast hätte ich den Stoff nicht gekauft, weil ich gerne immer mindestens 3m für Kleider kaufe, so weiß ich im Voraus, dass ich genug habe. Aber hier haben 2,30m genau für dieses Kleid gereicht. Vielelicht sieht der Stoff ein wenig wie ein Vintagebettlaken aus, vielleicht, nur ein bisschen.Aber es ist ein ganz dünner leicht durchsichtiger Baumwollstoff, der gefüttert werden muss, da man sonst alles durchsehen würde.



Das Schnittmuster ist aus der Burda Nr. 01/2013 und ich habe es hier schon ein anderes mal genäht und gezeigt. Jedoch habe ich mich bei diesem neuen Kleid auch an die Anleitung gehalten und den vorderen Halsauschnitt mit G785 verstärkt und jetzt flappt der Ausschnitt nicht mehr so rum, wie bei meiner ersten Version. Der Rockteil wird vorne in Falten gelegt und hinten gekräuselt. Die Anleitung sieht es zwar nicht vor, aber ich habe an der Taille noch durchsichtiges Gummiband angenäht, so ist es körpernah und gibt mehr Form. Selbstverständlich habe ich auch die Ärmel gekürzt, denn die wären im Sommer viel zu warm.



Das Oberteil ist mit dem Oberstoff gefüttert, der Rockteil mit Futtertaft in fuchsia.
Es ist ein absolutes Lieblingssommerkleid geworden und auch wenn die Temperaturen grad nicht zulassen, dass ich diese Kleid genau so tragen kann, sondern mit Pulli und/oder Jacke, freue ich mich wie dolle auf die Sommerzeit.



So, und zum Abschied noch ein etwas grimmges Bild von mir aber mit fröhlichem Kleid als Ausgleich ;D

und ab damit zu Me Made Mittwoch und den anderen Damen in ihrem Selbstgenähten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...