Donnerstag, 19. Februar 2015

Struggling with my Muse

Salut Mes Amis

Ich war heute recht faul, habe meinen freien Tag genossen, gelesen, meiner Freundin beim Unterröckenähen geholfen und Kreppel gemacht, yeah meine ersten Selbstgemachten und dazu noch vegan! Mit Nougatcremefüllung, yumm. Und sehen und schmecken tatsächlich wie normale Kreppel. genial.

Aber natürlich hab auch wieder was genäht, den Jenna Cardigan von Muse in der cropped Version. Als der Schnitt rauskam, wusste ich sofort, den muss ich unbedingt haben, hat genau die richtige Länge für taillierte Kleider, ist für Jersey geeignet und sieht einfach gut aus, die vernähten Beispiele anderer Blogger sahen vielversprechend aus, also sofort gekauft. Nur das Nähen dauerte ne Weile.


 Ich hatte die PDF schnell ausgedruckt, zusammengeklebt und dann die Schnittteile ausgeschnitten. Ich war Feuer und Flamme und wollte schnellstmöglich meinen Cardigan. Ich habe dann die ersten Teile aneinandergenäht und anprobiert und ach weh ach klag, viiiiieeeeel zu groß, aber wirklich um Meter zu groß. Also an den Seiten jeweils 5cm weggenommen, die Ärmel verkleinert und nochmal angezogen und ich dachte mir, ach ne, lass ma, jetzt hab ich erstmal keine Lust mehr. Und die Streifenplatzierung hab ich entnervt links liegen lassen.


 So blieb der Cardigan für die nächsten zwei Monate auf dem WIP-Haufen und geriet in Vergessenheit. Doch vor kurzem hab ich in wieder rausgekramt und mich dran versucht, es einigermaßen anzupassen. Also hab ich das Ausschnitt- und Ärmelbündchen angenäht, und mich an die Knopfleiste gesetzt. Ich habe dann schnell entschieden, diese wegzulassen, denn das wäre dann wieder zu groß geworden, also habe ich die Kanten am Vorderteil jeweils zweimal eingeschlagen, vorher mit elastischer Vlieseline versehen, den unterenen Bund angenäht und dann die Kanten festgesteppt. Geschlossen wird der Cardigan ganz einfach mit Kamsnaps, so hab ich mir das Knopflochnähen komplett ersparrt.


Also mein erster Cardigan bleibt jetzt mal so, aber beim nächsten muss ich mich definitiv an einer kleineren Größe orientieren, aber ich werds auf jeden Fall nochmal nähen, denn der Schnitt ist schön und die Anleitung ist auch leicht verständlich. Im unteren Bild sieht man, dass ich ungefähr noch 10cm Weite rausnehmen könnte, aber dann würden die Nähte komisch aussehen und das Gekräusel vorne auch.


Und damit es keine leere Angeberei war, mit den selbstgemachten Kreppel, hier der Beweis:
Rezept von hier für die Nougatfüllung einfach vegane Schlagsahne aufschlagen nd geschmolzenes Nougat dazugeben, bei mir waren es 300ml Sahne und etwa 150g Nougat.



Und das ganze geht dann noch zum Rums

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...