Freitag, 26. Juni 2015

Papercut Rigel Bomber in the Wild

Ich hab Fotos im Freien gemacht. Whoa, alle Welt mal staunen. Sogar ohne Stativ, oder in diesem Falle war mein Fahrrad bzw. Fahrradkorb das Stativ. Eine wahre Offenbarung, werd ich öfter mal ausprobieren, denn mein Fahrrad hab ich immer dabei, mein Stativ, weil riesig und unhandlich, eher nicht. Was ich noch lernen muss: LÄCHELN nicht vergessen

So, jetzt mal zu meinem neuesten Werk. Ich bin im Jackennähwahn, angefangen hat es alles mit meinem Wintermantel, weiter ging es mit meinem ersten Papercut Rigel Bomber, darauf folgten vier weitere, die erste ist also hier zu sehen.
Das Wetter ist momentan richtig zum Verrückt werden, einen Tag ist es zu heiß, die darauf folgenden Tage ist es soo kalt, dass man unbedingt Jacken und vielleicht noch einen Pulli drunter tragen muss.
Da hilft meine Wilde Tiere Bomber Jacke ungemein.

Yeah, I took pictures in the wild, totally appropiate for my Wild Animals Rigel Bomber, but next time, don't forget to SMILE. 
 I have caught the sewing jackets bug and can't seem to get rid of it, not that I really want to, let me tell ya. Ever since I sewed my first winter coat and my first Rigel Bomber, I made another four jackets, the first one you can see here. The weather is pretty mixed here, one day it is super hot, the next few days it can get so cold, you have to don an jacket and maybe even a jumper underneath, and that all in the same week, is this what you call summer? Well, the Wild Animals Rigel Bomber saves the day.


Das Schnittmuster ist ganz klar Papercut Rigel Bomber, das ich hier zum ersten Mal probiert habe. Der Stoff ist vom Stoffmarkt vom Kiseki-Stand und ist glaub ich, mit Gewissheit sagen zu können, Echino-Stoff. Ich habe diesen Stoff schon seit mindestens 3 oder 4 Jahren in meinem Stoffregal liegen, weil das wirklich ein teurer Stoff war und ein Streichelstöffchen. Ganz besonders verliebt bin ich in den Elefanten, der einmal hinten zu sehen ist und auf einem Ärmel.

Yes, this is another version of the Papercut Rigel Bomber, ever since Ginger Makes announced the Rigel Bomber January and I saw all the lovely versions of this jacket, I had to have it too. There are also great tips on here site on how to line it and anther useful hints. For this jacket I used my treasured fabric by Echino, which I bought about 3 to 4 years ago. I especially love the elefants on this jacket, ones on the back, the other on one sleeve.


Ich habe einige Änderungen an der Jacke vernommen, einige sind gewollt, andere sind eher unfreiwillig aus Missgeschick geschehen. Bevor man anfängt zu nähen, Hirn einschalten, immer eine gute Sache.

I made a few changes, some are intentional, others not so much, they are due to mistakes I made, as I obviously wasn't thinking clearly, while sewing.


Erste Änderung, beim Zuschnitt habe ich den Ausschnitt kleiner gemacht, die Ärmel verlängert und das Bündchen für unten breiter zugeschnitten, als vorgesehen, so dass es, wenn man die Jacke schließt, nicht straff zieht, sondern locker liegt. Darüber hinaus habe ich die Taschen größer zugeschnitten, denn mir sind die Originaltaschen viel zu klein, meine sind jetzt perfekt.

First of all I made the neckline a little narrower, lengthened the sleeves and cut the band for the bottom edge wider then intended, so it wouldn't be tight, but loose, once the jacket is closed. In addition, I cut the pockets quite a bit larger than the original pattern pieces, because they are far too small.

Die Jacke ist wieder komplett gefüttert mit grünem Futtertaft von Karstadt, der im sale war, geschlossen wird das ganze mit einem Metallreißverschluss von ebay, total günstig. Dann habe ich alle Schnittteile mit Vlieseline G405 verstärkt, so ist die Jacke ein wenig stabiler und auch einen Tick wärmer. Tips und Tricks rund ums Nähen der Jacke findet ihr hier.

So, und jetzt zu den ungewollten Veränderungen. Die Ärmel waren eingenäht und fertig, dann kam der Kommentar, die sind aber etwas weit. HMM, also kleiner gemacht und versäubert. NEIN, jetzt sind sie zu klein und ich kann kaum den Arm beugen, Scheiße. Also, Ärmel rausgetrennt, neue Ärmel zugeschnitten, zum Glück hatte ich vier Meter von diesem Stoff gekauft, und wieder eingenäht, fertig. Zweite Veränderung: Ich hab einen zu kurzen Reißverschluss eingenäht, dass habe ich erst gemerkt, als ich Futter und Oberstoff miteinander verbinden wollte. Ich hatte jetzt keine Lust alles nochmal zu trennen, also habe ich unten einfach einen Riegel angebracht, klappt prima und niemand hats bemerkt ;)

I lined the jacket with some green lining fabric, which was on sale, the metal zipper was bought on ebay, also quite inexpensive. All the pattern pieces were reinforced with some interfacing, I used Vlieseline G405, to give it a little more weight and incidently it makes the jacket a bit warmer.

So, let's get on with the unintentiional changes I made: I had inserted the sleeves, tried it on and then my mother commented, that they were to big, so I took them in, finished the seams with the serger and tried it on. Gaah, tooo small, I couldn't even bend my arms properly. So I had to recut them, fortunately I had bought four metres, reinserted them, done. Second change, which was a total mishap, was sewing in the zip. I hadn't considered, that shortening the neckline would mean, that the zip would have to be longer. So I sewed everything together, and only as I was attaching the lining to the outer fabric, I discovered the too short zip. Another GAAH moment. But I couldn't face unpicking the entire thing, so I left it as it was and just added a square piece of fabric and a kam snap. And no one is the wiser, that it wasn't intentional.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...