Dienstag, 1. Dezember 2015

Winterjacken-Sew-Along Finale: Mein Norwegermantel

Manchmal kommt es anders, als man denkt...oder geplant hatte.

Ich habe mich bei den letzten Treffen nicht zurückgemeldet, da ich einfach nichts zu präsentieren hatte. Zuerst war ich in England und habe dadurch einen Termin verpasst, beim drauffolgenden war ich bettlägerig und hatte nichts vorzuzeigen, den Termin darauf hatte ich immer noch nichts geschafft, also wieder geschwänzt. Ich arbeite wohl einfach zu viel.
Aber es wurde immer kälter und meine Stoffe haben almählich nach mir geschrien, also habe ich innerhalb einer Woche alles zugeschnitten, mit Vlieseline G740 bebügelt (oder anders herum) und zusammengenäht, in kleinen Abschnitten in Nachtschichtarbeit. Der Großteil wurde mit der Maschine genäht, ist klar, aber ich habe so einiges auch mit der Hand gemacht.



Eigentlich war ja auch ein Vogue-Mantel geplant, und er ist es auch immer noch, und zugeschnitten ist es auch, nur halt das Zusammennähen, das wird wohl noch etwas dauern. Doch ich wollte unbedingt meinen Norwegerstoff verwenden und da der Streifen hat, dachte ich mir, es wäre besser, einen recht geraden Schnitt zu verwenden, da ich sonst Schwierigkeiten gehabt hätte, die Streifen aufeinandertreffen zu lassen. Und wenn ich mir das Ergebnis so ansehe, ist mir das recht gut gelungen.



Nun, ich habe also Simplicity 7461, oder auch unter Simplcity 2508 zu finden, für meinen Streifenstoff benutzt. Beim Zuschnitt musste ich arg aufpassen, dass alles passt und die Schnittteile hin- und herschieben, damit es passte. Es passte grad so auf die 4m Stoff, die ich zur Verfügung hatte. zum Glück.
Den Mantel habe ich komplett gefüttert - erst eine Lage Klimamembran, dann Thisnsualte und drüber das Futter in pink. Das heißt 4x Stoffe ausschneiden, anstrengend. Der Mantel ist insgesamt doch recht schwer, aber warm und winddicht. Doch dieses winddicht musste ich hart erkämpfen, denn...denn....denn, eigentlich hatte ich den Mantel letzten Freitag fertig gestellt und gleich probegetragen, aufm Fahrrad und so, und musste sofort fesstellen, dass ich vergessen hatte, die Klimamembran am Vorderteil einzubauen. Ich hatte wohl die hirnrissige Vorstellung, dass 4 Lagen Stoff + 4x Vlieseline (also zweimal Vorderteil und zweimal Beleg) winddicht genug wären und ich nicht noch zusätzlich einen Windstopper brauche.
Pustekuchen, nichts da, beim Fahradfahren fühlte sich meine Brust eiskalt an, und als ich dann wieder zuhause war und nachgefühlt habe, war meine Haut eiskalt. Mist.
Das heißt ich musste das Futter am Ärmel auftrennen, die vorgeschnitte Klimamembran in die Vorderteile schieben und mit der Hand an den Beleg nähen, damit nichts verrutscht.
Aber es hat sich gelohnt, jetzt ist der Mantel rundherum dicht.



Ich habe auch den Saum an einigen Stellen mit wenigen Handstichen festgenäht und auch die Knöpflöcher und Knöpfe per Hand angebracht. Ich habe an den Taschen und am Kragen Druckknöpfe angebracht, da das einfacher ist zum Schließen.

Um den Mantel aufzuhängen habe ich 4 Lagen Satinband und Label zusammengenäht und zwischen Oberstoff und Futter genäht.


So, und jetzt noch ein paar Tagefotos, in der Wohnung, da das Wetter einfach nur gräuslich ist zur Zeit und ich momentan eh keine Zeit habe, draußen Fotos zu machen, vielleicht schaffe ich es noch bis zum Finale der Herzen, mal sehen, aber erst mal hier die stolze Besitzerin eines Noweger-Wintermantels ;)




Und jetzt wird es noch ganz schnell beim MeMadeMittwoch-Winterjacken-SewAlong verlinkt.

Kommentare:

  1. Genialer Mantel! Toller Stoff und super mit dem Futterstoff! Sieht richtig klasse aus!

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde auch ... dein Mantel hat was ! Mir gefällt er sehr gut, die Streifen passen perfekt und die gute Isolation kann man virtuell schon fast nachspüren :-)
    lg silke

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...